Netzwerk in Altbauten – Denkmalschutz und Internet

Die Einrichtung von Internetzugang und Arbeitsplätzen in Altbauten und denkmalgeschützten Gebäuden ist immer wieder eine Herausforderung. Man wünscht sich Netzwerk und Internet, um zeitgemäß arbeiten oder wohnen zu können. Aber oft kommt eine Neuverkabelung aus Kosten- oder Denkmalschutzgründen nicht in Betracht.

Netzwerk und Internet ohne Neuverkabelung und ohne Baumaßnahmen

Doch in den meisten – auch sehr alten – Gebäuden gibt es bereits eine Telefon- oder Antennenverkabelung. Das bietet die Möglichkeit, ohne großen Aufwand und ohne weitere Baumaßnahmen eine zuverlässige, gebäudeinterne VDSL-Vernetzung aufzubauen. Genau wie die Telekom, die das Internet über die Telefonleitung ins Haus bringt, nutzen wir die vorhandenen Kupferleitungen. Wir bauen darauf ein eigenes, hausinternes Netzwerk auf, das auch für den Zugang ins Internet genutzt werden kann.

Ohne Neuverkabelung errichten wir schnelle, lokale Netzwerke und einen flächendeckenden Internetzugang über mehrere Gebäude oder über ein großflächiges Gelände. Auf diese zuverlässige und schnelle Struktur können dann Endgeräte wie PCs, Notebooks, PDAs oder Telefone über Kabel oder WLAN zugreifen. Wir übernehmen dabei, je nach örtlichen Gegebenheiten:

  • bestehende Telefonverkabelung (VDSL)
  • vorhandene Coax-Antennenverkabelung
  • WLAN-Richtfunk

So kann ein flächendeckendes, zentral verwaltetes Netzwerk mit Internetzugang auf der gesamten Fläche eines Hotels, einer Schule, oder eines Krankenhauses einfach, schnell und kostengünstig erstellt werden. Im Vergleich zu Neuverkabelungen lassen sich enorme Kosteneinsparungen erzielen!

Diese Lösung ist interessant für …

  • Hotels
  • Schulen
  • Universitäten
  • Krankenhäuser
  • Wohnanlagen
  • Heime
  • Firmen

Wir verfügen über große Erfahrung in diesem Bereich und nennen Ihnen gerne Referenzen.

Netzwerk in Altbauten - Schema