Videoüberwachung – Sensible Bereiche immer im Blickfeld

Die Grundlage heutiger, moderner Videoüberwachung ist die IP-basierte Anschlusstechnologie, nutzt also standardisierte Netzwerkprotokolle zur Kommunikation. So lässt sie sich leicht ins Netzwerk oder ins Internet integrieren.

Das bietet gegenüber herkömmlichen analogen Lösungen enorme Vorteile:

  • herausragende Bildqualität
  • Zugriff über das Internet vom PC oder Mobiltelefon
  • Audioübertragung und Wechselsprechmöglichkeit
  • Bewegungserkennung
  • automatische Verfolgung von bewegten Objekten
  • vielfältige Alarmfunktionen
  • Email- oder SMS-Benachrichtigungen mit Bild und Ton bei Alarm
  • komfortable Aufzeichnungs- und Wiedergabemöglichkeiten
  • Ereignissteuerung
  • Ereignisfilterung
  • Kamerasteuerung über Joystick
  • KFZ-Kennzeichenerkennung
  • Nutzung der vorhandenen Netzwerkstruktur
  • kabellose Videoübertragung über WLAN möglich
  • Stromversorgung über Netzwerkkabel möglich (PoE)
  • unbegrenzte Aufzeichnungskapazität

Wir arbeiten mit den Produkten des Weltmarktführers Axis und überzeugen Sie gerne mit einer Live-Demo von den Vorzügen dieser Lösung.

Videoüberwachung an Tankstellen

Videoüberwachung an ZapfsäulenLange war es üblich, pro Zapfsäule eine Kamera mit 4CIF Auflösung (704 x 576 Pixel, also lediglich 0,4 Megapixel) zu installieren. Mit den Kameras für Waschstraße, Kassen, Verkaufsraum usw. kam man schnell auf 30 oder mehr Kameras pro Tankstelle – mit entsprechend hohen Kosten für Kauf, Montage, Verkabelung und Instandhaltung. Auch die Auswertung war aufwändig, da man Vorfälle über mehrere Kameras hinweg verfolgen musste.

Videoüberwachung an Tankstellen

Die von uns eingesetzten IP-Kameras haben eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixel. Das entspricht 8,3 Megapixel und ist mehr als die 20-fache Auflösung der alten Systeme. Deshalb können wir heute auch bei großen Tankstellen alle Zapfsäulen mit nur zwei Kameras überwachen.

Die resultierende Kostenersparnis ist enorm.

error: Der Inhalt ist kopiergeschützt!